Home Projekt Geschichte Grenze Sperrgebiet Familie Reisen Kirche Grenzöffnung Forum Kontakt

Das Projekt

Kleiner Grenzverkehr - Fernsehen und Internet

Die Universität Passau hat mit Förderung der Bundeszentrale für politische Bildung das Projekt "Bürgermedien und Internet" initiiert. In einem Wettbewerb "Leben im 21. Jahrhundert" sollen Verknüpfungen zwischen z.B. Offenen Kanälen und dem Medium Internet gesucht und ausgewertet werden. Ein wesentlicher Schwerpunkt des Wettbewerbs ist der Komplex "deutsch-deutsches Verhältnis", also im besten Falle eine Kooperation zwischen alten und neuen Bundesländern.

1. Treffen im Offenen Kanal Kassel

Bereits im Januar 2001 wurde im Offenen Kanal Kassel mit den Vorbereitungen für eine Teilnahme an dem Wettbewerb begonnen. Ziel des Beitrags war die Gestaltung dieser Internet-Seite, auf der verschiedene Fragmente (Film, Text, Foto) zum Thema des sog. "Kleinen Grenzverkehrs" gesammelt sind.

Im Zuge der Vorbereitungen fand am 5. April im Offenen Kanal Kassel ein ganztägiges Seminar statt, an dem Mitarbeiter der Jugend- und Bildungsarbeit, Medienpädagogen und interessierte OK-Nutzer teilgenommen haben.

 

 

 

Das Ergebnis dieses Seminares war folgende Projektkonkretisierung: 

  • Information für eine Generation, die weder die Grenze noch die DDR erlebt hat
  • Sicherung von Zeitdokumenten und Aussagen von Zeitzeugen
  • Auseinandersetzung mit der deutsch-deutschen Geschichte
  • Grenze in beidseitigem Dialog reflektieren
  • Experimentieren mit multimedialen Informationssystemen
  • Innovative Verbindung zwischen Internet und Film
  • Interaktives Medium nutzen
  • Dokumentarfilmischer Blick auf das Thema
  • Grenze damals und heute, Auseinandersetzung mit der "Grenze in den Köpfen"

Informelle Eckpunkte

  • Deutsch-deutsche Geschichte 1945 bis heute im kurzen Überblick
  • Erklärung und Geschichte des kleinen Grenzverkehrs
  • Situation an der Grenze
  • Situation heute: Spurensuche, Grenze in den Köpfen (bei Grenz- und Nicht-Grenzgängern), Nachwirkungen

Mögliche inhaltliche Themen (soweit nicht in den Eckpunkten genannt)

  • Alltag in Ost und West
  • Kurze Portraits, filmischer Rundgang durch einzelne Städte des Kleinen Grenzverkehrs
  • Grenzverkehrsmittel
  • Verbotenes von Ost-West-Ost sowie an der Grenze
  • Kontrollverfahren an der Grenze
  • Vorurteile, Tatsachen und Ängste der Bürger in Ost und West
  • Link-Sammlung zu weiteren Internetseiten
  • Gefühle der Menschen im Osten zum Kleinen Grenzverkehr
  • Die Rolle Kassels bei der Entstehung des Kleinen Grenzverkehrs
  • Vergleich jung und alt im Zusammenhang mit der Grenze
  • Nähe und Distanz
  • "Geteilte" Familien
  • Jugendbildungsarbeit, Ost-Reisen

Die Umsetzung der Themen konnte in schriftlicher Form oder als Ton- oder Videointerview erfolgen. 

Teilnehmer/Betreuung 

Am Projekt und der Umsetzung nahmen Schulklassen, Studenten, OK-Nutzergruppen und interessierte Einzelpersonen aus dem Offenen Kanal Kassel teil. Weiterhin wurde bereits im Vorfeld der Kontakt zu verschiedenen Zeitzeugen hergestellt. 

Begleitet wurden die Teilnehmer von den jeweiligen OK-Mitarbeitern und kompetenten Honorarkräften.

 
  Weiter mit:
- Projektteilnehmer